Klima

Wir bieten Lösungen für Buisiness und zu Hause  

Klimaanlagen

Die herausragende Funktion von Klimaanlagen bzw. Klimageräten ist die Regulierung der Temperatur eines Raumes und die Filterung unerwünschter Stoffe in der Luft.

Das Prinzip der Wirkungsweise einer Klimaanlage Um eine gewünschte Temperatur in geschlossenen Räumen herzustellen, bedienen sich Klimaanlagen des Prinzips der Wärmepumpe. Bei der Aufrechterhaltung der Funktionen einer Klimaanlage, vor allem aber auch der Sicherheit der damit verbundenen Räume und Geräte ist eine korrekte Installation von Nöten. Klimaanlagen befinden sich in modernen Industrie-Gebäuden oft schon standardmäßig. Auch im Privatmarkt finden Klimageräte mehr und mehr Anwendung. Die Komplexität von Klimageräten bzw. Klimaanlagen nimmt mit der Größe der Gebäudeanlagen zu.

Auswirkung eines Ausfalls einer Klimaanlage Der Ausfall in einem Bürokomplex kann dementsprechend ganz andere Ausmaße annehmen als in einem Einfamilien-Haus. Man denke nur an die denkbaren Folgeschäden an Computeranlagen oder Rechenzentren. Für den industriellen Bereich gilt somit umso mehr die Notwendigkeit, einer umfangreichen Beratung bei der Planung und beim Einbau eines Klimagerätes.

    

Klimatisierung kurz erklärt

  Das Prinzip einer Klimatisierung ist immer das selbe:

Energie wird an einem Ende aufgenommen und am anderen Ende wieder abgegeben.

Dieser Prozess benötigt ein Innengerät, ein Außengerät und Kupferrohre für die Verbindung der beiden. Durch diese Kupferrohre fließt das Kältemittel von einem Gerät zum anderen. Es ist dieses Kältemittel, welches die Energie in einem der beiden Geräte aufnimmt und über das andere Gerät wieder abgibt.

The very basics of air conditioning

 

 

 

 

 

 

 

Kühlmodus
 
1 Innengerät
Ein Ventilator bläst die warme Innenluft über ein Wärmetauschregister, durch welches kaltes Kältemittel fließt. Dieses Kältemittel nimmt nun die Wärme aus der Luft auf und die gekühlte Luft wird wieder in den Raum ausgeblasen.

2 Kupferrohre
Das Kältemittel kreist durch die Geräte und die Kupferrohre und bringt die Hitze vom Innen- zum Aussengerät.

3 Aussengerät
Durch Kompression wird das Kältemittel erhitzt und der Siedepunkt steigt. Durch das Außengerät wird nun die gesammelte Hitze an die Außenluft abgegeben. Dies geschieht mittels eines Ventilators, der die Außenluft über ein Wärmetauschregister bläst.

4 Kältemittel
Das flüssige Kältemittel fließt zurück zum Innengerät.

5 Innengerät
Zurück im Innengerät wird das Kältemittel de-komprimiert und dadurch kann es wieder Wärme aus der Raumluft aufnehmen.

Der Kältemittelkreislauf

  Ein Klimagerät arbeitet ähnlich wie ein Kühlschrank. Das Kältemittel fließt durch das System und verändert sich in Temperatur und Zustand. Es gibt 4 Prozesse im Kältemittel-Kreislauf.

refrigerant cycle

 

 

 

 

 

 

1 Der Kompressor, der das Kältemittel durch das System pumpt, ist das Herz der Klimaanlage. Vor dem Kompressor ist das Kältemittel gasförmig mit niedrigem Druck. Im Kompressor wird es dann unter hohem Druck komprimiert, erhitzt sich und fließt weiter Richtung Kondensator.

2 Im Kondensator gibt das heiße, stark komprimierte Gas seine Hitze an die Außenluft ab und wird zu kühler, stark komprimierter Flüssigkeit.

3 Diese Flüssigkeit fließt durch das Expansionsventil, welches den Druck reduziert, die Temperatur sinkt unter die Temperatur des zu kühlenden Raumes. Das Resultat ist kaltes flüssiges Kältemittel unter geringem Druck.
 

4 Dieses Kältemittel fließt nun zum Verdampfer, wo es durch Verdampfung Hitze aus der Raumluft aufnimmt und zu Gas mit geringem Druck wird. Das Gas fließt zurück zum Kompressor, wo der Kreislauf von vorne beginnt.

Im Falle einer Wärmepumpe kann der Kreislauf umgekehrt werden. 

Was ist Klimakomfort?

Mit einer Klimaanlage erzeugen Sie die Temperatur und Luftfeuchtigkeit bei der Sie sich am wohlsten fühlen. Moderne Klimageräte produzieren reine, gesunde und frische Luft, entfeuchten diese und verhindern damit das Wachstum von Schimmelpilzen u.ä. All das dezent, flüsterleise und verlässlich ohne Zugerscheinungen oder Lärm. Kurz gesagt: eine Klimaanlage trägt zu Ihrem Wohlbefinden bei, Sie fühlen sich aktiver und leistungsfähiger. Dies hat nebenbei den Effekt einer verstärkten Kreativität und Produktivität.

Kühlen
Unsere Klimaanlagen bieten präzise Temperaturkontrolle. Sie können zu jeder Zeit das Klima schaffen, in welchem Sie sich am wohlsten fühlen. Dies bedeutet einen wesentlich erhöhten Komfort: Sie fühlen sich frisch und aktiv - auch bei unangenehmsten Außentemperaturen.

Heizen
Klimaanlagen bieten auch eine Heizfunktion. Kommen die ersten kühlen Herbsttage, stellt Ihre DAIKIN Klimaanlagen automatisch auf Raumerwärmung um und reagiert ganz von selbst auf Wetteränderungen. Sie genießen unabhängig von den Veränderungen der Außenbedingungen eine perfekt konstante Temperatur das ganze Jahr über. Dies ist eine umweltfreundliche Alternative zum traditionellen Heizen, da die Energie von der Außenluft aufgenommen und in die Innenräume übertragen wird. Darum auch der Name Wärmepumpe.

Reinigen
Die DAIKIN Klimaanlage filtert Umweltgifte und Allergieerreger aus der Luft. Beste Voraussetzungen für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden. Alle Innengeräte sind mit speziellen Filtern ausgestattet, welche Staub, Pollen, Rauch, usw. aus der Raumluft entfernen. Abhängig von Ihren Ansprüchen kann diese Filterwirkung erhöht werden und ist besonders bei Personen mit Allergien unerlässlich.

Entfeuchten
Im Kühlmodus entfeuchtet eine Klimaanlage die Luft und sorgt damit für ein verbessertes Wohlbefinden. Beachten Sie auch, dass eine optimierte Luftfeuchte das Wachstum von Staubmilben und Schimmelpilzen wesentlich einschränken kann und sich damit wieder positiv auf Personen mit Allergien auswirkt. Generell wird eine Luftfeuchtigkeit von 40 - 60% als angenehm empfunden.

Belüften
Die Belüftung des Raumes kann in die Klimaanlage integriert werden. Die verbrauchte Raumluft wird abtransportiert, frische, aufbereitete Luft wird von außen eingebracht. In Übergangszeiten, wenn die Klimaanlage abgestellt ist, kann diese Lüftung unabhängig davon weiterbetrieben werden. Unsere Lüftungssysteme können natürlich auch gänzlich ohne Klimaanlage eingebaut werden.

 

Welches Klimagerät ist das Richtige?

Entscheidungshilfe: für jede Anwendung das richtige Konzept Es gibt verschiedene Systeme von Klimaanlagen man unterscheidet in Mono und Multi Klimaanlagen:


Mono Klimangeräte
Mono-Split - Klimaanlagen sind für die punktuelle Klimatisierung, etwa von einzelnen Räumen, vorgesehen. Jedes Mono-System besteht aus einem Außengerät, dem ein Innengerät zugeordnet ist. Diese Klimazone besteht jeweils nur aus einem Raum.

Multi Klimageräte
Wenn etwa aus optischen Gründen, möglichst wenig Außengeräte eingesetzt werden sollen bzw. die Geräuschentwicklung minimiert werden soll, ist Multi- Split - Klimaanlage die bevorzugte Klimalösung. Bis zu fünf unterschiedliche Klimazonen erzeugt ein singuläres, entsprechend dimensioniertes Multi-Split-Außengerät.
Die Außeneinheit einer Multi-Split-Lösung kann vor allem dann besonders energiesparend und wirtschaftlich ausgelegt werden, wenn etwa im Laufe eines Tages, bedingt durch wechselnde Sonnenstände, nicht alle Räume zeitgleich Höchstleistungen abfordern. Spareffekte ergeben sich nicht nur in Service und Wartung der Klimaanlage, sondern auch bedingt dadurch, dass z. B. nur noch eine Maschinenkonsole, eine Hauptversorgungsleitung sowie eine zentrale Absicherung und ein Reparaturschalter nötig wird.


Mono-Split und Multi-Split Klimageräte in Kombination
Die Kombination aus beiden Konzepten ist dann sinnvoll, wenn etwa Räume mit ganz unterschiedlichen Klimaansprüchen zusammenkommen: Sind beispielsweise mehrere Büroräume und ein einziger EDV-Raum zu klimatisieren, ist es sinnvoll, die Büroräume mit Multi-Split zu versehen und den EDV-Raum mit einer singulären Mono-Split Klimaanlage auszustatten.



Das Konzept für eine Klimaanlage kann also sehr individuell gestaltet werden - Vielfalt im Interesse aller Kunden Wenn sich jemand für eine Klimaanlage entscheidet, ganz gleich ob für Wohnung, Ladengeschäft, Büro, Hotel oder Restaurant, dann muss die Klimaanlage ins Konzept passen. Deshalb bieten wir eine enorme Bandbreite an Modellvarianten an. Praktisch jedes der Innengeräte kann sich unsichtbar machen, beziehungsweise dahin ausweichen, wo Platz ist: an die Decke, in die Zwischendecke, in einen vorhandenen Luftkanal oder an die Wand. Der Fantasie sind fast keine Grenzen gesetzt. Gleichzeitig werden in Bezug auf Funktionalität keine Kompromisse gemacht, dafür sorgen u.a. die zahlreichen Leistungs- und Ausblasvarianten.

Montage

 

 

Ob kostenloses Beratungsgespräch, Anlieferung und Baustelleneinrichtung; Installationen, Montage, Inbetriebnahme bis hin zu Funktionsprüfung - sehen Sie sich die einzelnen Schritte einer Montage eines Splitgerätes an.

Montage_0

Im Vorfeld der eigentlichen Montage und Installation, die im Anschluss beschrieben werden, findet ein kostenloses und persönliches Beratungsgespräch statt. Wir besuchen Sie zu Hause, erarbeitet mit Ihnen gemeinsam einen individuellen Lösungsvorschlag, genau zugeschnitten auf Ihre Bedürfnisse. Erst dann beginnt die eigentliche Montage bzw. Installation des Klimagerätes.

 



 

Schritt 1:
Anlieferung und Baustelleneinrichtung 

Montage_1

Wir liefern Ihnen die Klimageräte direkt ins Haus und bereitet alles für die Installation bzw. Montage vor. So wird als Vorsorgemaßnahme der Innenraum, wo nötig, mit Folie oder Pappe abgedeckt, so dass nach den Arbeiten keine Spuren an Wänden oder Böden zu sehen sind.

Schritt 2:
Vorbereitung Innengerätinstallation

Montage_2a

Danach erfolgt die Vorbereitung für die Installation des Innengerätes: Dabei wird das Befestigungsblech vom Gerät demontiert und damit die Stelle an der Wand markiert, an der es befestigt werden soll.

Montage_2b

Die Anbringung des Befestigungsblechs erfolgt mittels Schrauben und Dübel. Um Schmutz zu vermeiden, wird der Staub direkt an der Bohrstelle mit einem Staubsauger abgesaugt.


Schritt 3:
Installation Innengerät
Montage_3

Nachdem der Installateur die Stelle für die Wanddurchbohrung gekennzeichnet hat (spätere Verbindung zwischen Innen- und Außengerät), bohrt er fachgerecht ein Loch durch die Wand. Der Profi wird hier je nach Gegebenheit von „Außen und Innen“ bohren. Diese Methode bewahrt die Fassade oder den Außen- bzw. Innenputz vor dem Ausplatzen.

Schritt 4:
Vorbereitung Außengerätinstallation
     

Montage_4

Die Montage des Außengerätes erfolgt meist an der Hauswand. Je nach Aufstellungsmöglichkeit ist die Platzierung auf dem Dach oder an einer geeigneten Bodenfläche ebenso möglich. Nach dem Wanddurchbruch werden die Montagekonsolen für das Außengerät mit Schrauben und Bügeln an der Wand befestigt. Sie sorgen für den sicheren Stand des Außengerätes.

Schritt 5:
Montage der Kältemittel-Verbindungsleitungen, des Elektro-Kabels und der Kondensatableitung     

Montage_5

Nach der Montage des Außengerätes werden die mitgebrachten Kältemittelrohrleitungen sowie die Elektroverbindungsleitungen zwischen Außen- und Innengerät und der Kondensatschlauch auf die passende Länge zugeschnitten. Sämtliche Leitungen werden 
fachgerecht in einem Kabalkanal – oder, wie hier aus optischen Gründen und als pfiffige Lösung in einem „Regenfallrohr“ – fixiert.


Schritt 6:
Innengeräteinstallation
     
Montage_6

Auf das vorher an der Innenwand fixierte Befestigungsblech wird das Innengerät eingehängt und die Verbindungsleitungen (Kältemittel, Elektro und Kondensat) angeschlossen.


Schritt 7:
Anschließen des Außengerätes
Montage_7

Auf der Montagekonsole wird das Außengerät aufgestellt und fixiert. Es erfolgt der Anschluss der elektrischen Stromversorgung für das Außengerät, die in einer separaten Zuleitung aus geeigneter Stromquelle des Hauses verwendet wird. Zusätzlich werden sämtliche Verbindungsleitungen, wie zuvor schon beim Innengerät beschrieben, angeschlossen.


Schritt 8:
Kältetechnische Inbetriebnahme
Montage_8

Vor Inbetriebnahme der Klimaanlage findet eine Druckprobe auf Dichtheit der Rohrleitungen statt. Dies wird unter Verwendung von getrocknetem Stickstoff durchgeführt. Danach wird unter Einsatz einer Vakuumpumpe die Luft und Feuchtigkeit aus den Kältemittelrohrleitungen gezogen. Im Anschluss daran werden die Ventile am Außengerät geöffnet, damit das Kältemittel in die Rohrleitungen (Kreislauf zwischen Innen- und Außengerät) überströmen kann. Der Kondensatablaufschlauch, der das Kondenswasser aufnimmt, das im Innengerät entsteht, wird in einen geeigneten Abfluss oder in ein Kiesbett an der Terrasse oder Wiese verlegt.

Schritt 9:
Funktionsprüfung / Probelauf

Montage_9

Die Überprüfung der einzelnen Funktionsweisen, wie beispielsweise die des Kondensatablaufes, wird am Innengerät getestet.


Schritt 10:
Feinheiten

Montage_10a

Die Wanddurchbohrung wird mit Bauschaum abgedichtet.

Montage_10b

Der Filter wird eingesetzt. Abschließend erfolgt die Anbringung der Gehäuseverkleidung des Innengerätes.

Montage_10c

Selbstverständlich werden die restlichen Materialien, wie die Abdeckung oder die Verpackungen entsorgt. Von Installation und Montage ist nichts mehr zu sehen. Das Ergebnis ist gesteigerte Wohnqualität durch optimales Raumklima - einfach per Knopfdruck.